Mittwoch, 15. Oktober 2014

Mit Frau Fannie zum Me Made Mittwoch

Hallo liebe Blogleser,

Ich bin ja so glücklich, daß ich euch heute meine selbstgenähte Mittwochskleidung zeigen kann. Das Kleid Frau Fannie von Schnittreif und Fritzi war bei mir Liebe auf den ersten Blick als ich bei Miri das schöne Kleid im Ethnolook sah. Also hab ich mir das Schnittmuster besorgt -hab mir die Papierversion gegönnt- weil ich nicht so gern drucke und klebe.
Dann hatte ich noch ein paar Wochen immer wieder auf diversen Blogs nach fertigen Fannies Ausschau gehalten und am Sonntag war es dann endlich soweit, ich hab mich in Ruhe mit meiner Ovi auseinandergesetzt und eine passsende Einstellung zustande gebracht (hatte immer ein Problem mit "Leiterchen" bei den Nähten)

Der verwendete Stoff ist ein Jersey - ok lila und mit Herzchen, aber es war der einzige, der nich zu lapperig wirkte und in ausreichender Menge da war - naja so ganz hat er auch nicht gereicht, deshalb gabs nur dreiviertel Ärmel. ;)

Am Montag habe ich dann noch Ausschnitt, Saum und Ärmelsäume fertiggestellt und heute konnte ich es glücklich ausführen. Der Schnitt gefällt mir von der Passform her sehr gut. Ich hab das Kleid in Gr. M genäht und hatte anfangs Bedenken, daß es zu eng sitzen könnte und den Lässig-Look einbüßt. Aber meine Entscheidung war richtig, Ich habe schmale Schultern und dort sind mir Sachen, die ich nach der Oberweite wähle, schnell zu weit. Wenn ich mit dem Kleid vor den Spiegel trete, denke ich jedesmal "Nachthemd!", mein Mann sagte heute zum neuen Kleid auch gleich, sieht aus, wie ein Schlafanzug. Ich denke, das liegt am Stoff, aber mit Schuhen und Halstuch wirkt es besser.

Ein Problemchen hatte ich leider: Die Taschenkante muss abgesteppt werden. Dafür habe ich den genähten Zickzackstich gewählt, aber der Jersey wurde beim Nähen leicht gedehnt (von der Maschine), daß die Kanten nun etwas lapperig abstehen und nicht schön anliegen. Ich hatte aber den Nähfußdruck ganz niedrig eingestellt und den Stoff auch nicht gezogen während des Nähens. Ich hab das nun schon oft beobachtet, daß meine neue Maschine Jersey beim Nähen "breitdrückt". Wie kann ich das denn verhindern?

So nun kommen die Bilder:





So das Kleid gibt es nun beim heutigen Me Made Mittwoch zu sehen. Schaut doch dort vorbei:

Herzlich Mittwochsgrüße von

Kommentare:

  1. Liebe Claudia, lieben Dank für deinen Kommentar. Deine Fanny sieht sehr schön aus, und nein, nicht wie Schlafanzug. Die Farbe find ich total hübsch und frisch, und sie sitzt perfekt, lässig und feminin. Ich habe die Taschenkanten nicht abgesteppt, sondern alles, bis auf die Säume mit der Overlook genäht. Die Taschen auch mit der Overlook, umgestülpt, Kanten gebügelt, fertig. Jersey mit der normalen Nähmaschine zu nähen, ohne dass sich etwas wellt, ist wohl generell schwierig. Nur dickerer Jersey macht da wenig Probleme. Aber das mit den Taschen fällt nicht auf bei deinem Kleid. Es ist wirklich sehr schön geworden.
    Bei meiner blauen Fannie ist die knappe Größe vielleicht nicht zu sehen, aber zu spüren. Ich mag es lockerer, wie bei deinem Kleid.

    LG

    Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ina, vielen Dank für deinen Kommentar und für den Tipp mit den Taschenkanten.
      lG Claudia

      Löschen